Save the date: 9. Norddeutsche Wohn-Pflege-Tag in Hamburg

Der 9. Norddeutsche Wohn-Pflege-Tag findet am 22. Oktober 2020 in Hamburg statt.

Der Titel des Fachtages lautet: Gemeinsam vor Ort aktiv werden: Vielfalt aufzeigen – Strukturen entwickeln – Beteiligung stärken!

Als Keynote-Speaker konnten Prof. Dr. Josefine Heusinger von der Hochschule Magdeburg-Stendal und Prof. Dr. Marcus Menzl von der Technischen Hochschule Lübeck gewonnen werden.

Bitte notieren Sie diesen Termin – vor den Sommerferien werden das vollständige Programm und die Anmeldemöglichkeiten veröffentlicht.

Fachtag „Die Zukunft ambulant betreuter Wohn-Pflege-Gemeinschaften gemeinsam gestalten Wissenschaft und Praxis im Dialog“

Wohn-Pflege-Gemeinschaften nehmen bundesweit weiter zu. Diese Dynamik spiegelt sich sowohl auf der Nachfrageseite als auch auf Seiten der Kommunen sowie Wohnungs-, Sozial- und Pflegewirtschaft wider. Fachpolitisch haben sich diese alternativen Wohnformen inklusive ihrer Qualitätssicherung als wertvolle Bausteine kleinräumiger Versorgungsstrukturen für Menschen mit Pflege- und Assistenzbedarf etabliert.

Ziel des mit 200 Personen ausgebuchten bundesweiten Fachtages war es, anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und langjähriger Erfahrungen aus der Praxis, Empfehlungen für eine qualitätsgesicherte Weiterentwicklung dieser Wohnform zu erarbeiten.

Die Veranstaltung richtete sich vor allem an Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik, Kommunen, Sozial- und Wohnungswirtschaft, Beratung und bürgerschaftlichem Engagement sowie An- und Zugehörige pflege- und assistenzbedürftiger Menschen.

Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung erfolgt in der nächsten Ausgabe des „Bundesweites Journal für Wohn-Pflege-Gemeinschaften“ (Ausgabe Nr. 8, Frühjahr 2020).

Die Präsentationen sind nachfolgend zum Download bereitgestellt.

Moderation: Monika Schneider, Agentur für Wohnkonzepte Köln

Eindrücke vom Tag

Herbstfachtagung der Fachstelle ambulant unterstützte Wohnformen (FaWo) Baden-Württemberg am 05. November 2019 in Stuttgart

Die Fachstelle in Baden-Württemberg veranstaltet am 05. November 2019 von 09:00 Uhr – 16:30 Uhr im Hospitalhof in Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart den Fachtag „Erfolgreich gestalten – ambulant betreute Wohngemeinschaften initiieren, organisieren, finanzieren“

Das Interesse an ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderungen oder Pflegebedarf ist ungebrochen. Hintergründe hierfür sind unter anderem die demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen. Inzwischen sind diese alternativen Wohn- und Versorgungsformen auch in Baden-Württemberg als wertvolle Bausteine kleinräumiger Versorgungsstrukturen für Menschen mit Behinderungen oder Pflegebedarf etabliert.

Die Realisierung dieser Wohnangebote vor Ort ist in der Praxis mit vielfältigen Herausforderungen und Fragestellungen verbunden: Wie sind Wohngemeinschaftsprojekte unter Einbindung der Akteure vor Ort gut auf den Weg zu bringen? Welche Organisationsformen sind möglich und welche Strukturen haben sich in der Praxis bewährt? Welche Finanzierungsmodelle und Fördermöglichkeiten sind geeignet?

Die diesjährige Herbstfachtagung der Fachstelle am 5. November 2019 im Hospitalhof in Stuttgart bietet die Möglichkeit sich hierzu umfassend zu informieren. Im Rahmen von Vorträgen und Praxisforen mit Experten aus Wissenschaft und Praxis werden aktuelle Fragestellungen beleuchtet und gelungene Wohngemeinschaftsprojekte vorgestellt. Darüber hinaus bietet die gemeinsam vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und der Fachstelle veranstaltete Tagung die Gelegenheit zum Austausch zwischen allen Teilnehmenden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Den Tagungsflyer finden Sie hier…

Die Anmeldung erfolgt online unter:
https://www.kvjs.de/soziales/fawo-fachstelle-fuer-ambulant-unterstuetzte-wohnformen/news-und-termine/

Fachtag und 2. Hamburger Wohn-Pflege-Börse am 5. September 2019 in Hamburg

Die Hamburger Koordinationsstelle veranstaltet am 5. September 2019 von 9.00 – 16.30 Uhr im Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg den Fachtag „Gut pflegen und gepflegt werden – aber wie!? – Praxis und Perspektiven für zukunftsfähige Wohn – und Pflegeformen in Hamburger Quartieren“.

Im Spannungsfeld zwischen alternder Bevölkerung und knappen Personalressourcen stehen wir in Hamburg vor der Herausforderung, bestehende Wohn-Pflege-Angebote weiter zu entwickeln und neue Projekte für Menschen mit Pflege- und Assistenzbedarf zu initiieren.

  • Wie können die Arbeitsbedingungen und Wohnkonzepte so gestaltet werden, dass Mitarbeiterzufriedenheit und qualifizierter Nachwuchs für die Pflege einerseits und Versorgungskontinuität und Wohlbefinden auf Seiten der zu pflegenden Menschen andererseits gelingen?
  • Welche Impulse und Chancen gehen in diesem Kontext von wertschätzenden Führungsstilen, kreativen Personalkonzepten, von Quartiersansätzen und Digitalisierung aus?
  • Innovation aus Mitarbeiter- und Nutzersicht: Worauf ist bei der Initiierung neuer Projekte zu achten, die sich zum Beispiel an Menschen mit Migrationshintergrund, jüngere Menschen mit Pflegebedarf und ältere Menschen mit Assistenzbedarf richten?

Diese Fragestellungen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Es erwarten Sie dreizehn Referentinnen und Referenten, neue Projekte und Konzepte, übergreifende Vorträge, ein Podiumsgespräch und sechs thematischen Foren.

In Kombination mit dem Fachtag findet zum 2. Mal die Wohn-Pflege-Infobörse für Bürgerinnen und Bürger statt, die sich über das Themenfeld informieren möchten.

Den Tagungsflyer finden Sie hier:

Die Anmeldung erfolgt online unter:

WohnPunkt RLP startet 2020 mit neuen Teilnahmebedingungen

Seit 2014 unterstützt das Sozialministerium Rheinland-Pfalz mit dem Projekt WohnPunkt RLP kleine ländliche Gemeinden beim Aufbau von Wohn-Pflege-Gemeinschaften. Die Erfahrungen der letzten Jahre und die Ergebnisse der Evaluation zeigen, dass es viele weitere Konzepte für Wohnformen im Alter und bei Unterstützungsbedarf gibt, die ein Dorf lebenswerter machen können.

Daher startet WohnPunkt RLP mit angepassten Bedingungen ab 1. Januar 2020 neu. Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz unterstützt mit dem Projekt WohnPunkt RLP – Wohnen mit Teilhabe fünf Kommunen im ländlichen Raum bei der Realisierung von Wohnprojekten für Seniorinnen und Senioren und Menschen mit Unterstützungsbedarf. Die Bandbreite der Realisierungsmöglichkeiten ist dabei groß. Hier erhalten sie weitere Informationen

Bundesweiter Fachtag 19. September 2019 in Berlin

Die Zukunft ambulant betreuter Wohn-Pflege-Gemeinschaften gemeinsam gestalten – Wissenschaft & Praxis im Dialog
Zahl und Vielfalt ambulant betreuter Wohn-Pflege-Gemeinschaften nehmen bundesweit weiter zu. Diese Dynamik spiegelt sich sowohl auf der Nachfrageseite als auch auf Seiten der Kommunen sowie Wohnungs-, Sozial- und Pflegewirtschaft wider. Fachpolitisch haben sich diese alternativen Wohnformen inklusive ihrer Qualitätssicherung als wertvolle Bausteine kleinräumiger Versorgungsstrukturen für Menschen mit Pflege- und Assistenzbedarf etabliert.

Anmeldung:
https://www.ambulant-betreute-wohngemeinschaften.de/fachveranstaltungen/bundestagung-2019-berlin.html

Ambulant betreute WGs qualitätsgesichert weiter entwickeln – Bundesarbeitsgemeinschaft WG-Qualität tagte im Berliner Bundesgesundheitsministerium

Pressemitteilung 11. Januar 2018
Der Trend zum weiteren Ausbau ambulant organisierter Wohngemeinschaften für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf hält bundesweit an – sowohl auf der Nachfrageseite (seitens der Bürgerinnen und Bürger bzw. von An- und Zugehörigen) als auch auf Seiten der Wohnungs-, Sozial- und Pflegewirtschaft. Fachpolitisch sind diese Wohnformen inklusive ihrer Qualitätssicherung ein wesentlicher Baustein kleinräumiger Versorgungsstrukturen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für ambulant betreute Wohngemeinschaften (BAG) tagte am 16. November 2017 in Berlin. Der Fokus lag in diesem Jahr auf dem Thema „WG-Selbstorgani-sation stärken: Aber wie!?“. Die Tagung fand im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) statt.

Dr. Martin Schölkopf, als Unterabteilungsleiter für den Bereich Pflegesicherung (BMG) Gastgeber der Zusammenkunft, stellte in seinem Eingangsreferat die ministerielle Perspektive auf Qualitätsbedingungen dar. Weitere Vorträge und ein fachlicher Austausch zur Selbst-organisation in ambulant betreuten Wohngemeinschaften beleuchteten die relevanten Facetten der Thematik. Neben weiteren Mitarbeitern des BMG aus der Unterabteilung Pflegesicherung nahmen Vertreter des GKV-Spitzenverbands, Berlin, sowie Vertreterinnen von Ministerien und Koordinations- und Fachstellen aus dem Bundesgebiet teil.

Die BAG wurde 2006 im Rahmen des Modellprojekts Qualitätssicherung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen (nicht nur) mit Demenz“ ins Leben gerufen. Sie setzt sich seither länderübergreifend für qualitätsfördernde Aspekte im Bereich ambulant betreuter Wohngemeinschaften und anderer alternativer Wohn-Pflege-Formen ein. In der BAG sind Expertinnen und Experten aus 15 Bundesländern vertreten. Diese kommen aus Ministerien, Ordnungsbehörden sowie den Bereichen Gesundheit, Verbraucherschutz, Pflege und Selbsthilfe. Das BMG signalisierte im Rahmen der Tagung, den überregionalen Fachdiskurs künftig zu fördern.

Jährlich erscheint seit 2012 das bundesweite Journal für Wohn-Pflege-Gemeinschaften; Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe: „WG Selbstorganisation stärken, aber wie?“ (Ausgabe Nr. 6, Oktober 2017).

Weitere Informationen und das Journal als Download sind erhältlich auf der Internetseite der BAG: http://www.wg-qualitaet.de

Kontakt:
Frau Petersen, STATTBAU HAMBURG GmbH, Sternstr. 106, 20357 Hamburg
Tel: 040 – 43 29 42 23
E-Mail: koordinationsstelle@stattbau-hamburg.de

Frau von der Heydt, Selbstbestimmtes Wohnen im Alter e.V. , Werbellinstr. 45, 12053 Berlin
Tel: 030 – 030 / 610 93 771
E-Mail: verein@swa-berlin.de

 

Broschüre „Gepflegt alt werden – selbstbestimmt und privat leben. Qualitätsempfehlungen und Planungshilfen für ambulant betreute Wohn-Pflege-Gemeinschaften in Schleswig Holstein“

Die überarbeitete und aktualisierte Broschüre „Gepflegt alt werden – selbstbestimmt und privat leben. Qualitätsempfehlungen und Planungshilfen für ambulant betreute Wohn-Pflege-Gemeinschaften in Schleswig Holstein“ steht ihnen ab sofort als pdf-Datei und auch im Druck zur Verfügung. Auf dem Weg zu einer Wohn-Pflege-Gemeinschaft müssen viele Aspekte berücksichtigt werden. Die wesentlichen Bausteine für einen gelingenden Aufbau einer Wohn-Pflege-Gemeinschaft werden in sechs Kapiteln beschrieben und mit zahlreichen Schaubildern verdeutlicht.