Aktuelles

Lese-Empfehlung von Klaus-W. Pawletko, Geschäftsführer des Vereins Freunde alter Menschen

Praxishandbuch „Es selbst in die Hand nehmen!“ – Wie Angehörige eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz aufbauen und sich die Verantwortung mit einem ambulanten Pflegedienst teilen.

Herausgegeben vom Verein: Leben wie ich bin – Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Demenz e.V.

Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sind längst zu einem weit verbreiteten Alternativangebot zu individueller häuslicher Betreuung oder stationärer Pflege geworden. Selten geblieben sind hingegen die Wohngemeinschaften, die von „Grund auf“ von Angehörigen initiiert wurden und bei denen ein Konzept der geteilten Verantwortung nicht nur auf dem Papier steht.

Die Angehörigen einer Potsdamer WG für Menschen mit Demenz beschreiben in ihrem gerade herausgekommenen Praxishandbuch, wie es funktionieren kann, welche Hindernisse auftauchen und wie man sie gemeinsam beiseite räumen kann. Und, was viel wichtiger ist, dass alle an diesem Prozess Beteiligten sich am – vorläufigen – Ende einig sind, dass sich die Mühen gelohnt haben. Das Praxishandbuch beschreibt den Prozess der Selbstorganisation, die Suche nach einer geeigneten Wohnung und die Auswahl eines ambulanten Pflegedienstes, der ein Konzept mitträgt, in dem die Angehörigen die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und das Wohngemeinschaftsleben gestalten.

All diese Prozesse werden mit überschaubaren und nachvollziehbaren Checklisten und Fragenkatalogen unterlegt, die allesamt von Praxisnähe und Kenntnisreichtum der Akteure zeugen, ohne je besserwisserisch oder akademisch daher zu kommen.

Die Autoren verschweigen auch nicht, dass viele Unterstützer beteiligt gewesen sind: Angefangen bei der Alzheimer Gesellschaft Brandenburg bis zur Hermann Reemtsma Stiftung, die die Herausgabe des Buches erst ermöglicht hat und zudem eine Reihe von Schulungen finanziert hat, an der die Angehörigen und Mitarbeiterinnen des gewählten Pflegedienstes teilnahmen und in denen die Qualitätsgrundlagen der Wohngemeinschaft entwickelt wurden.

Ein Handbuch aus der Praxis, das Mut macht und Orientierung gibt, auch wenn es die Anstrengungen nicht verschweigt. Unbedingt lesenswert für alle Angehörigen von Menschen mit Demenz, die die Lebenswelt der Demenzerkrankten mit gestalten wollen. Aber auch für engagierte Pflegedienste, die das Konzept der geteilten Verantwortung als eine Chance zur Steigerung ihrer Pflege- und Betreuungsqualität begreifen. Und -last but not least – für alle, die schon immer mal wissen wollten, wie bedürfnisorientierte Versorgung von Menschen mit Demenz aussehen kann.

Das Praxishandbuch ist gegen eine Schutzgebühr von 12 € zu beziehen (per E-Mail) über:
Leben-wie-ich-bin(at)gmx.de

Besuchen Sie auch die Webseite des Vereins:
www.leben-wie-ich-bin.de



Ein Webangebot der les petits frères des Pauvres - Freunde alter Menschen e. V., Hornstraße 21, DE - 10963 Berlin, Telefon: (030) 691 1883, www.famev.de | Impressum.